Der seit Jahren anhaltende Trend zur Mechanisierung von personal intensiven und damit teuren Arbeitsschritten macht auch vor der Landwirtschaft nicht Halt. In Zeiten, wo Fruchtsaftgetränke immer beliebter werden, rückt dabei die Automatisierung der Mostobsternte immer mehr in den Mittelpunkt wirtschaftlich denkender Obstwirte.

Um das Mostobst aus heimischen Streuobstwiesen gegen den zunehmenden Wettbewerb aus sogenannten Billiglohnländern wirtschaftlich zu ernten und gewinnbringend zu vermarkten, liegt die Überlegung nahe, ein Obstauflesegerät anzuschaffen. Speziell diese Bedürfnisse zu befriedigen, hat sich die Fa. Feucht schon vor über 30 Jahren auf ihre Fahnen geschrieben.

Inmitten der geschützten Streuobstwiesen Württembergs gelegen, ist der Familienbetrieb Feucht Obsttechnik aus Erbstetten inzwischen europaweit zum Marktführer im Bereich Obsterntetechnik für Äpfel, Birnen, Pflaumen und Walnüssen geworden. Rationalisierung der Obsternte mit höchsten Qualitätsansprüchen an das geerntete Obst in Bezug auf Sauberkeit, Unversehrtheit und Aufleserate ist das Verkaufsargument der Maschinen von Feucht.

Die Obsternte teilt sich in zwei Bereiche auf:

•    Schütteln der Bäume

•    Auflesen des Obstes

Für beide Erntevorgänge bietet die Firma FRUMACO die Produktpalette der Firma Feucht zahlreiche, auf die jeweiligen Anforderungen der Kunden angepasste Geräte an. Seilschüttler, Stammschüttler sowie handgeführte und Aufsitzer-Auflesemaschinen bilden in zahlreichen Ausführungen und mit reichhaltigem Zubehör ein ausgewogenes Geräteprogramm für fast jeden Einsatzfall.

FRUMACO koordiniert neben der Beratung in Lateinamerika auch den Ex/Import der Maschinen und Anlagen nach Chile, Argentinien und Uruguay. Als zuverlässiger Ansprechpartner vor Ort in steht dem Kunden auch nach dem Kauf permanent ein hochklassiger Service zur Seite, der speziell in der Erntezeit von den “Plantagen Managern” hoch geschätzt und erwartet wird.

This post is also available in: Spanisch Englisch